Die Preisträger 2016

Sieger:

Forscherteam
Prof. Dr. Andreas Oehler
Matthias Horn
Prof. Dr. Stefan Wendt

Die Autoren untersuchen in ihrer Arbeit "Benefits from social trading? Empirical evidence for certificates on wikifolios" den Erfolg von Social Trading. Bei dieser Form der Finanzanlage machen individuelle Investoren, sog. Signalgeber, ihre Anlageentscheidungen für andere Anleger, die sog. Signalempfänger, in Echtzeit über Social Trading-Plattformen öffentlich zugänglich. Anlageentscheidungen können so repliziert werden. Die Autoren analysieren, welches Rendite-Risiko-Profil Geldanlagen im Rahmen des Social Trading für die Signalempfänger aufweisen und welche Informationen Signalempfängern als Entscheidungshilfe bei der Auswahl eines Social-Trading-Anlageinstruments dienen können.

 

Erstmals wurden zwei 2. Plätze vergeben.

2. Platz:
Forscherteam
Dr. Alexander Hillert
Prof. Dr. Ernst Maug
Dr. Stefan Obernberger

In der Arbeit "Stock repurchases and liquidity "analysieren die Autoren den Einfluss von Aktienrückkäufen auf die Liquidität von Aktien. Durch die Ausnutzung einer neuen Offenlegungsvorschrift konnte hierbei zum ersten Mal ein umfassender Datensatz zu monatlichen Aktienrückkäufen börsennotierter US-Unternehmen untersucht werden. Mittels Textanalyse-Algorithmen wurden dafür 6.537 Aktienrückkaufprogramme mit mehr als 50.000 Monaten, in denen Rückkäufe durch die Unternehmen getätigt wurden, erfasst.

 

2. Platz:
PD Dr. Timo Fest

Die Habilitationsschrift (Universität München) mit dem Titel " Anleihebedingungen – Rechtssicherheit trotz Inhaltskontrolle" adressiert die mit der Gestaltungsfreiheit von Anleihebedingungen einhergehende Rechtsunsicherheit hinsichtlich einer gerichtlichen Inhaltskontrolle. Ziel ist es dabei, diese Unsicherheit insbesondere bei sog. aktienähnlichen Produktgestaltungen zu verringern oder zu beseitigen. Nach Untersuchungen zur grundsätzlichen Anwendbarkeit von AGB-Vorschriften auf Anleihebedingungen und zum Prüfungsmaßstab der Angemessenheitskontrolle, erarbeitet der Verfasser allgemeine Grundsätze für die Ausgestaltung aktienähnlicher Finanzinstrumente. Auf der Basis rechtsvergleichender Erkenntnisse zu Inhaltskontrollen von Anleihebedingungen an den Kapitalmarktstandorten Lon-don und New York entwickelt der Autor ab-schließend einen Reformvorschlag zur Stärkung des Kapitalmarktstandorts Deutschland.

zurück

Kontakt

4 + 9

*erforderliche Daten

Wir verarbeiten Ihren in unserem Kontaktformular angegebenen Vor- und Nachnamen sowie Ihre E-Mailadresse (Pflichtangaben) und die übrigen von Ihnen freiwillig angegebenen Daten ausschließlich zur Beantwortung Ihrer Anfrage soweit Sie uns keine weiteren Einwilligungen erteilt haben. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

©2019 Finanzplatz Hamburg e.V.